Schlagwort-Archive: Hausanschluss

Ein Offenbarungseid der Telekom

Heute bekamen wir einen Brief der Telekom. Unser Hausanschluss ist gebaut. Wie schön, dass wussten wir aber schon. Der Netzabschluss der Telekom hängt schon seit über drei Wochen an der Wand im Hausanschlussraum.

Dann führt die Telekom weiter aus: „Damit Sie diesen schon bald nutzen können, aktualisieren wir nun noch die Daten im System. Dies kann kann je nach Auftragsvolumen und Aufwand bis zu vier Wochen dauern. […] je nach Auftragsumfang kann es bis zu 14 Tage nach Aktualisierung der Daten dauern, bis wir das Produkt bereitstellen können.

Das ist doch der Welt der Informationstechnik ein Offenbarungseid. Bis zu 6 Wochen dauert es, bis auf einer physikalisch geschalteten Leitung ein Dienst bereitgestellt werden kann. Allein das Aktualisieren der Daten in den IT-Systemen soll bis zu vier Wochen dauern!

Bin ich froh, dass wir den Telekom-Anschluss erst ab Ende Februar brauchen. Wir werden rechtzeitig für die IT-Systeme der Telekom unseren Umzugsauftrag Mitte Januar erteilen. Und hoffen, dass dann alles glatt läuft. Ohne Internetverbindung bin ich als Homeoffice-Arbeiter aufgeschmissen.

Werbeanzeigen

Es ist angeklemmt

Es ist angeklemmt. Alle Hausanschlüsse (Wasser, Strom, Gas, Telekom) wurden auf einen Rutsch verlegt – mit nur einmal aufbuddeln. Kleine Herausforderung: der ursprüngliche Bauwasseranschluss war an einer Stelle, die mit den Betonwinkelteilen kollidiert wäre. Also war es keine Option, von dort aus den Anschluss zu realisieren. Der alte Anschluss wurde also in der Straße verschlossen und die vier Anschlüsse weiter oben an der Straße gemeinsam durch einen geraden Graben die zukünftige Einfahrt hinauf gelegt.

Der Hausanschlussraum wurde rechtzeitig vorher weiß gestrichen. Jetzt wird es dort weitergehen mit der Installation der Heizung, um dann den Estrich trockenzuheizen. Dazu müssen als erstes mal die Zähler gesetzt werden. Sobald die Zähler installiert sind, werden wir den Strom- und Gasanschluss beim Anbieter unserer Wahl (Stadtwerke Münster) anmelden. Ansonsten würde nämlich der Estrich im teuren Grundversorgungstarif beheizt.

Auch aussen tat sich einiges. Die Rundecke mit den L-Steine habe ich ja schon beschrieben, ich konnte aber noch einige neue Fotos machen. Die Gebäudefassade ist jetzt komplett gedämmt und mit Gewebe beklebt, so dass es schon schöner von aussen aussieht. Der endgültige Putz steht aber noch aus.