Archiv der Kategorie: Küche

Küchencheck

Fünf Monate sind ins Land gegangen seit dem wir im neuen Haus wohnen. Genug Zeit, um eine Küche auf Herz und Nieren zu testen. Viel Zeit haben wir letztes Jahr in die Planung gesteckt und es hat sich gelohnt. Das Arbeiten und Leben in der Küche macht täglich Spaß!

Wir konnten auf Oberschränke ganz verzichten und haben dank der Deckenhaube von Gutmann niemals etwas „vor dem Kopf“. So ist der Eindruck stets hell und geräumig – auch dank des bodentiefen Fensters und des Eckfenster, in das wir unter anderem unsere Kaffeemaschine platziert haben. So hat man das Leben in der Nachbarschaft immer im Blick 🙂

Dank der vorher durchgeführten Stauraumplanung und des 6er Raster haben wir richtig viel Schubladenplatz. Zwei Schubladen sind sogar bis heute noch leer – ein echter Luxus, nachdem unsere letzte Küch mehr als voll war. Auch der Müll findet dank MUPL von Wesco in einer Schublade seinen Platz. Mit der Geräteauswahl und Anordnung sind wir sehr zufrieden. Insbesondere der Backofen von Neff mit der versenkbaren Tür, das flächenbündig integrierte Kochfeld, die Deckenhaube von Gutmann und der höhergebaute Geschirrspüler machen täglich Freude. Den Bosch-Kühlschrank haben wir aus der alten Küche mitgebracht. Besonders toll finde ich den 60er Vorratsschrank mit den großen Innenauszügen, die eigentlich alle Lebensmittel zum täglichen Gebrauch aufnehmen. Ich finde das Prinzip viel besser als den schmalen Apothekerschrank, den wir vorher hatten. Dort sind häufig Gegenstände über die schmale Reling rausgekippt. Die in der Arbeitsplatte integrierten Steckdosen haben sich als auch sehr praktisch erwiesen.

Dazu gibt es noch einen Essplatz für 4 Personen mit Hockern in der Küche. Direkt nebendran ist durch einen ziemlich breiten Durchgang das Wohn- und Esszimmer mit einem Tisch für 10 Personen, den wir oft mit Besuch nutzen. Sind wir jedoch nur zu viert, dann sitzen wir meistens in der Küche. Dort ist der Tisch dann ruckzuck gedeckt und auch wieder abgeräumt.

Die dunkle Granitplatte aus Nero Assoluto ist sehr praktisch, weil man überall heisse Töpfe und Backbleche abstellen kann. Nachteilig ist die dunkle, glatte Oberfläche – weil man dort leicht Staub oder Krümmel sieht. Damit können wir in Summe aber ganz gut leben.

Der mechanische Aufbau der proline-Küche ist einwandfrei. Die Schubladen laufen schön sanft rein und haben innen ganz hervorragende rutschfeste Matten integriert. Auch die Türen (Vorratsschrank, Lifttür vor Mikrowelle) sind bestens gedämpft, was gerade mit Kindern praktisch ist. Die Lackfronten in Magnolia sind unempfindlich und haben auch schon Katzenkrallen widerstanden. Der Aufbau durch die Monteure von Marquardt war ohnen Fehl und Tadel – es war auch schon unsere zweite Küche von Marquardt.

P.S.: Zum Zeitpunkt der Fotos war es draussen ziemlich bedeckt, es wirkt normalerweise heller in der Küche.

Werbeanzeigen

Küche aufgebaut

Ich gebe es zu. Auch mir, der sich eigentlich nie TV-Werbung anschaut, prägen sich manchmal Slogans der Werbung ein. Und so dachte ich heute beim ersten Betrachten der neuen Küche an den TV-Spot eines Schuhversenders. Dort heisst es „Schrei vor Glück“. Und das hätte ich auch fast, als ich in die neue Küche kam.

Klar, wir wußten schon, was wir uns überlegt und ausgesucht hatten. Theoretisch kannten wir jedes Detail und haben uns viele Gedanken gemacht. Aber jetzt hat es uns in der Realität doch verblüfft, wie schön das Gesamtensemble dann schlussendlich geworden ist. In uns jubilierte es beim Herausziehen jeder Schublade, beim Öffnen jeder Tür.

Wir werden nach dem Umzug ein „Küchenspecial“ machen und weitere Informationen zur Küche preisgeben. So viel vorab: es handelt sich um eine Küche aus der Serie ‚proline128‘ des Herstellers Pronorm mit Lackfronten in Glanzmagnolia. Die Arbeitsplatte ist schwarzer Granit der Sorte ‚Nero Assoluto‘. Wir haben bewußt eine Küche ohne Eckschränke und Oberschränke geplant. Die Hochschränke nehmen einen hochgebauten Geschirrspüler, eine Mikrowelle, einen Backofen und eine Wärmeschublade auf. In die freie Nische rechts neben dem Backofen kommt unser existierender Edelstahlkühlschrank am Tag des Umzugs.

Und jetzt lassen wir erstmal wieder die Bilder sprechen und schwelgen weiter im Glück …

Küchenlieferung

Heute wurde die Küche von der Spedition angeliefert und die Schränke schonmal ungefähr an die richtige Stelle gestellt. Das Wohnzimmer steht auch noch voller Kartons. Morgen wird montiert. Wir sind gespannt auf das Ergebnis.

P.S.: Danke an unseren „Bauherrenvertreter“!

Hier nicht zu sehen: das Wohnzimmer steht auch noch voller Kartons.

Hier nicht zu sehen: das Wohnzimmer steht auch noch voller Kartons.

Fortschritt auf der Zielgeraden (2)

Heute war ich wieder auf der Baustelle, um den Fortschritt in Augenschein zu nehmen. Außen ging aufgrund der Witterung nichts weiter. Innen ist jetzt das Sanitärgewerk fertig und der Elektriker ist auch deutlich weiter. Die Bodenfliesen in Küche und Wohnzimmer haben eine Reinigung bekommen, da Dienstag Kaminofen und Küche eingebaut werden. Die Beleuchtungsbilder sehen etwas funzelig aus, das sieht aber in Realität deutlich anders aus.

Wir lassen wieder die Bilder sprechen …

Malheur in der Küche

Der Sanitärmann wird nicht mehr unser Freund. Nachdem er schon ein paar andere Fehler gemacht hat, die nachgearbeitet werden mussten, hat er jetzt den nächsten Bock geschossen.

Beim Aufmaß der Küche stellte sich heraus, dass der Wasser- und Abwasseranschluß im Fußboden (für die Kochinsel) an der falschen Stelle liegt. Und zwar nicht zwei, drei Zentimeter – sondern gleich 15cm in der einen Richtung und 10cm in der anderen. Damit würde er zukünftig unter einer Schublade liegen. Das geht nicht.

Also Meldung per Mail an den Bauleiter. Ich befürchte, da muss der Estrich nochmal aufgehakt werden. Hatte das schonmal jemand? Wie wird dann der Estrich wieder fachgerecht verschlossen?

Der Anschluss im Boden muss versetzt werden.

Der Anschluss im Boden muss versetzt werden.

Estrich begehbar

Seit gestern ist der Estrich wieder begehbar. Heute haben wir uns auf der Baustelle mit dem Fliesenleger (Durchsprache der Fliesenarbeiten), dem Küchenmonteur (Aufmaß) und dem Gartenbauer (verschiedene Absprachen) getroffen.

Im Außenbereich wurde die L-Steine hinterfüllt und das Gerüst an der Nordseite zurückgebaut, damit diese Woche die Hausanschlüsse verlegt werden können. Mittlerweile sieht das Haus schon viel wohnlicher aus als die „Rohbauhöhle“ mit den vielen Kabeln und Rohren. Die Herbstsonne fiel heute sehr schön durch die Bäume und flutete die Räume mit ihrem warmen Licht. Man konnte in die Wohnatmossphäre förmlich hineinschnuppern.

Nächste Woche soll die Heizung angeschlossen werden und in zwei Wochen dann in Betrieb gehen (Trocknungsprogramm). An der Fassade wird auch weitergearbeitet und der Garten geht auch weiter. Wir sind sehr zufrieden – aber seht selbst:

 

Kurzer Zwischenstand

Kurzer Zwischenstand, allerdings ohne Fotos:

Der Estrich ist am Montag und Dienstag gelegt worden. Bis Sonntag darf jetzt niemand ins Haus. Wir treffen uns am Montag dort mit dem Fliesenleger zur Durchsprache der Fliesenarbeiten. Praktischerweise kommt dann auch der Küchenmonteur noch vorbei und macht das finale Aufmaß für die Küche.