Archiv für den Monat Mai 2015

Fortschritte im Garten

Nachdem die Befestigung des Grundstückes mit L-Teilen unerwartet große Teile des ursprünglichen Gartenbudgets aufgebraucht hat, müssen wir unseren Garten nun in mehreren Teilschritten weiter realisieren.

Nachdem wir das Haus übernommen hatten, war der Garten zwar prinzipiell auf die richtige Höhe aufgefüllt und mit Betonteilen abgefangen, ansonsten aber noch eine „braune Einöde“. Wir standen also vor der Frage, wie man mit den vorhandenen Mitteln umgehen sollte und was dementsprechend Priorität hat. Wir haben uns dafür entschieden, dass die höchste Priorität hat, dass die Kinder sicher im Garten spielen können.

Wir haben folgendes in den letzten zwei Monaten mit Unterstützung unseres Gartenbauers umsetzen können:

  • Beet an der Einfahrt bepflanzen
  • Grundstück komplett mit Metallzaun inkl. zwei Toren einfrieden (ohne Zaun könnte man am Ende 1,50 Meter tief auf den dahinter liegenden Gehweg abstürzen!)
  • Sichtschutzstreifen in den Zaun zum Gehweg einflechten
  • Spielgerüst für die Kinder aufbauen und einbetonieren
  • 55 Meter Hainbuchenhecke pflanzen
  • 110 Quadratmeter Rollrasen verlegen
  • Überschüssigen Füllboden umbaggern
Das erste Grün

Das erste Grün

Der Rollrasen wurde gerade am langen Vatertagswochenende verlegt und muss jetzt erstmal anwachsen. Solange wird er täglich gewässert. Als nächsten Schritt wollen wir im Sommer den 20m² großen überdachten Grillplatz und den Brennholzlagerplatz bauen. Dann ist noch 40m² Meter Trockenmauer zu bauen. Das möchte ich auch selber machen. Die Pflasterarbeiten (110m²) rund ums Haus müssen dementsprechend wohl noch ein bisschen warten …

Fazit: Bauen mit planen+bauen

Oft werden wir von anderen Bauinteressierten gefragt, wie zufrieden wir mit unseren Bauunternehmen planen+bauen aus Osnabrück sind. Um diese Frage abschliessend zu beantworten stellen wir hiermit planen+bauen unser ganz subjektives Zeugnis mit Schulnoten aus.

Kontaktaufnahme, Planung und Angebot: Note 1

p+b hat in Form von Frau Vonhoff-Rickelt unsere Ideen prima aufgenommen und in einen nahezu perfekten Entwurf umgemünzt. Dabei sind nicht nur unsere Ideen und Wünsche eingeflossen, sondern auch noch eigene Ideen seitens p+b dazugekommen, die aus dem Haus ein echtes „Traumhaus“ gemacht haben.

Die Baubeschreibung und der Vertragsentwurf waren im ersten Wurf schon sehr solide und fair, wie uns auch unser Baugutachter bestätigte. Wir haben dann noch ein paar Sonderwünsche wie eine spezielle Lüftungsanlage von Vallox, eine Heizung von Viessmann, Kunststoffwasserleitungen, Dachstuhl aus Konstruktionsvollholz und einiges mehr eingebracht. Die Mehrpreise dafür waren nach unserer Recherche absolut im Rahmen und angemessen. Uns war ein garantierter Fertigstellungstermin im Vertrag wichtig, den wir auch reinverhandeln konnten. In Summe ist so ein Angebot entstanden, dass nur noch am Preis hätte scheitern können.

Preis: Note 2+

Uns war bewusst, dass man ein qualitativ hochwertiges Haus in der gewünschten Größe ohne Eigenleistung mit Preisen zwischen 1400€ und 1800€ pro Quadratmeter bezahlen muss. Das Angebot von p+b lag gut in diesem Fenster und zwar eher nicht am oberen Ende. Damit lag p+b deutlich unter z.B. den Preisen von Viebrockhaus, deren Entwurf und Baubeschreibung auch wesentlich schlechter zu unseren Vorstellungen passte. In Summe war das Preis/Leistungsverhältnis so in guten Balance.

Natürlich hätte es gerne etwas günstiger sein dürfen. Wer denkt, dass er beim Bauen „Schnäppchen“ machen kann, der läuft Gefahrt der nächste Fall für die Bauretter von RTL2 & Co. zu werden. Und darauf hatten wir nun wirklich keine Lust und haben nach einem Gespräch mit einem der Geschäftsführer von p+b den Vertrag mit gutem Gefühl unterzeichnet.

Fairness: Note 1 mit Sternchen

Oft hörten wir von bösem Erwachen, wenn nachträgliche Sonderwünsche zu exorbitanten Mehrkosten führte. Das ist bei p+b überhaupt nicht der Fall.

Unsere Mehrpreisangebot waren stets transparent und preislich sehr angemessen. p+b nimmt selber keinerlei Aufschläge auf die Mehrpreise von Handwerkern und Zulieferern wie wir mehrfach sehen konnten. Die Leistung von p+b ist mit dem Grundpreis bezahlt und es wird nicht versucht „hintenraus“ noch zusätzliches Geld zu verdienen.

Auch der sonstige Umgang war immer „auf Augenhöhe“ und sehr kundenorientiert. Für Kundenorientierung und Fairness vergeben wird hier die Prädikatsnote „1 mit Sternchen“.

Bauablauf und Bauleiter: Note 2

Unser garantierter Fertigstellungstermin war der 28.2.2015. Tatsächlich übergeben wurde das Haus drei Tage vor diesem Termin. Das hat also schonmal geklappt. Die Liste an Mängeln bei der Übergabe war relativ gering, so dass man auf jeden Fall von einem erfolgreichen Bauablauf sprechen kann was das Ergebnis betrifft.

Unser Bauleiter wusste was er tut und liess sich nicht von Handwerkern auf der Nase rumtanzen. Auch der Umgang mit uns war einwandfrei. Auf jede Frage haben wir eine verständliche Antwort bekommen und waren so immer gut informiert – wenn wir gefragten haben. Das ist der einzige Verbesserungspunkt: es gab keinen Bauablaufplan o.ä. an dem wir uns ausrichten konnten. Tatsächlich haben wir dann einfach jeden Freitag unseren Bauleiter angerufen und den Stand der Arbeiten der aktuellen Woche und den Ausblick auf die nächste Woche geben lassen.

Die Handwerker auf unserer Baustellen war überwiegend sehr gut. Natürlich gibt es bei über 20 Gewerken auch mal ein oder zwei Unternehmen, die den gewünschten Zustand erst im zweiten Durchgang hergestellt haben. Darum hat sich aber immer unser Bauleiter gekümmert, so das es für uns als Bauherren hier nicht viel zu meckern gibt. Wir werden über die einzelnen Gewerke später noch einen separaten Bericht schreiben.

Gesamtnote: 1-

In Summe war unsere Erfahrung mit planen+bauen „sehr gut“ mit nur wenig Luft nach oben. Wir würden bedenkenlos erneut mit dem Unternehmen bauen und können anderen Bauherren das Unternehmen nur weiterempfehlen. Beim Vergleich des Angebotes von p+b zu anderen empfehlen wir dringend, das unter „Fairness“ beschriebene mit in den Vergleich einzubeziehen,