Archiv für den Monat Mai 2014

Lichtlochplanung

Heute hat unser Lichtplaner die CAD-Planung für die Einbaubeleuchtung in der Erdgeschossdecke übermittelt. Zur Art der geplanten Beleuchtung hatten wir ja schon hier etwas geschrieben.

Jetzt liegt die konkrete, bemaßte Planung vor. Und wie erwartet sind es doch einige Einbauleuchten geworden im Erdgeschoss –  konkret sind 39 LED-Panele und 5 LED-Spots. Ein ganz schöner Schweizer Käse, diese Erdgeschossdecke. Aber was macht man nicht alles für funktionales und schönes Licht im Wohnbereich.

Werbeanzeigen

Angebot vom Tiefbauer

Die Firma Weber hat uns heute das Angebot für die Tiefbauarbeiten auf unserem Grundstück gesendet. Erfreulicherweise war der Preis sehr fair, so dass wir mit unserem Erdarbeitenbudget hinkommen. Die erforderliche Materialmenge indes ist immens:

Benötigtes Material

Benötigtes Material

Immerhin fast 40 vierachsige Baustellen-Kipper werden benötigt um die knapp 900 Tonnen Material zu liefern. Das gesamte Grundstück wird im Schnitt einen Meter aufgeschüttet. Die Arbeiten werden voraussichtlich nächste Woche durchgeführt. Einerseits ist das schön, weil es endlich losgeht. Leider können wir uns die Arbeiten nicht anschauen, da wir nächste Woche auf Reisen sind.

Höhentermin

Ansicht_HoeheHeute fand an unserem Grundstück der „Höhentermin“ statt, an dem die richtige Höhe für den Sockel unseres Hauses festgelegt wurde. Beteiligt waren unser Bauleiter, unsere Gartenplanerin, unser Bauberater vom VPB, der Rohbauer und der Tiefbauer. Am Schluss wurde das Ergebnis protokolliert und gegengezeichnet von uns – damit ist jetzt alles klar für den Rohbau.

Vom Tiefbauer bekommen wir jetzt nächste Woche ein Angebot, das hoffentlich noch halbwegs in unser Budget passt. Wenn ja, dann wird übernächste Woche (erste Juniwoche) das Grundstück kräftig aufgefüllt und der Baugrund vorbereitet. In der zweiten Juniwoche startet dann der Rohbau.

Im Nachgang haben wir dann unsere (sehr netten) nördlichen Nachbarn kennengelernt und die Sicherung des Hangs an unserer Grundstücksgrenze besprochen. Insgesamt ein sehr erfolgreicher Tag – es kann jetzt losgehen.

Werkplanung mit Zwergenhöhle

Heute waren wir bei planen+bauen in Osnabrück und haben dort unseren Bauleiter Herrn Kiewidt persönlich kennengelernt. In einem sehr angenehmen, etwa 2 Stunden dauernden Gespräch haben wir die sogenannte ‚Werkplanung‘ durchgesprochen. In diesem Rahmen wurden die Pläne im Maßstab 1:50 besprochen und viele Details festgelegt. Dazu gehören Brüstungshöhen von Fenstern, Anordnung von Technik im Hausanschlussraum, Positionen von Lüftungsöffnungen und viele weitere Einzelheiten.

Der Hausanschlussraum im Erdgeschoss ist vollständig vollgepropft mit Haustechnik. Es gibt dort keinen Winkel, der nicht verplant wäre. Die Lüftungsanlage und der Netzwerkschrank müssen aus diesem Grund in den Bodenraum im Obergeschoss, was aber kein großes Problem ist.

Neben vielen kleinen Entscheidungen haben wir noch eine größere gefällt. Im Wohnzimmer verzichten wir auf eine offene Balkenlage mit vielen Balken. Stattdessen wird in der Höhe der normalen Raumdecke vor dem Kamin ein sehr massiver Querbalken den Wohnzimmergiebel überspannen. Oben aufstehend wird einer weiterer senkrechter Balken die Dachpfette des Wohnzimmergiebels stützen, da die Pfette am Giebel nicht auf der Aussenmauer aufliegen kann. Dort durchschneidet nämlich der Kamin mittig das Dach. Das wird sehr gut aussehen, nimmt es doch die dreieckige Form der oberen Giebelfenster auf und repliziert diese dahinter in den Holzbalken.

Oben wird es unter dem Drempel des Dachs im unteren Bereich, dort wo das Dach fast auf den Fussboden stösst, sehr niedrige Bereiche geben. Diese werden im Bereich der Arbeitszimmer und des Flurs mit Trockenbauwänden abgetrennt, da sie nicht für Mobiliar nutzbar sind. Diese Bereiche bekommen jetzt ‚Revisionsöffnungen‘, d.h. kleine Türen. So lassen sich diese Bereiche betreten oder besser gesagt bekriechen. Die Kinder finden das super, denn jetzt verfügen sie auch noch über eine Zwergenhöhle im Haus. Wir sehen die beiden dort schon spielen.

Nächste Woche treffen wir uns mit dem Rohbauer am Grundstück und legen die letzten Details fest. Dann beginnt Anfang Juni der Bau. Im Juli soll dann der Dachstuhl drauf sein und wir können Richtfest feiern – zwei Monate früher als wir eigentlich gedacht hätten. Wie schön!

Hurra, hurra – die Baugenehmigung ist da

Baugenehmigung_Deckblatt_geweisstHeute hat uns unsere Baugenehmigung vom Landkreis Osnabrück erreicht 🙂

Da unser Südgiebel die Baugrenze etwas überschreitet, mussten wir mit dem Bauantrag auch noch einen Befreiungsantrag gemäß Bauordnung stellen. Alle unseren Anträgen wurde entsprochen.

Damit steht dem Bau in der gewünschten Art und Weise nichts mehr im Weg. Von uns aus könnte morgen der erste Bagger rollen, aber das wird wohl noch bis Juni dauern.

Unser Bauunternehmen planen+bauen hat nämlich den Unterauftrag für den Rohbauer noch nicht vergeben. Selbst wenn der Zuschlag kurzfristig erfolgt, hat braucht dieser sicherlich noch einigen Vorlauf bis er anfängt. Zudem müssen vorher noch einige Erdarbeiten erfolgen.